Archive for the ‘Nachhaltigkeit’ Category

So sicher wie nie…

Samstag, September 11th, 2010

Flattr this!

Dank an NuoViso und Jan Gaertig

Sebastian Pflugbeil, Tschernobyl etc.

Mittwoch, Juli 7th, 2010

Flattr this!

Stephan hat in seinem Blog eine kleine Linksammlung veröffentlicht. Dabei ist er auf ein sehr interessante Interview bei den Elementarfragen mit Sebastian Pflugbeil gestoßen, daß ich hier dringend weiterempfehlen möchte. Sebastian Pflugbeil war der erste Westler überhaupt, der sich in den zerstörten Reaktor in Tschernobyl begeben hat. Zusammen mit dem russischen Forscher Tschetscherow untersuchte er für eine Fernsehdokumentation das wahre Ausmaß der Katastrophe. An anderer Stelle habe ich darüber schon berichtet und die entsprechende Dokumentation (Ich hatte die Dokumentation noch gar nicht verlinkt… Deswegen hier. ) verlinkt. In dem Interview für Elementarfragen zeigt Pflugbeil sehr eindrücklich die Gemengelage um die Atomkraft auf und wer hinter der öffentlichen Meinung steckt.

Es gibt auch eine Dokumentation, die vor Pflugbeils Besuch in Tschernobyl  gedreht wurde. In Ihr wird der Forscher Tschetscherow vorgestellt, der selber über 1000 mal im Kern des Reaktors gewesen ist. Darin gehet es auch um mögliche Zusammenhänge zwischen Erdbeben und dem Reaktorunfall in der Ukraine. Bisher hatte ich immer nach dieser Dokumentation gesucht. Scheinbar ist sie doch noch im Netz aufgetaucht. Da ich sie für sehr wichtig halte auch in Zusammenhang mit den Beiträgen über die Antennenanlage in Tschernobyl hier und hier, soll sie hier gleich noch angeführt werden.

Das Ende ist nah.

Sonntag, August 16th, 2009

Flattr this!

Als Kind der Wende ist es eine Gnade, auch einmal zurückblicken zu können auf das Ende und den Wandel eines überkommenen Gesellschaftssystems. Mal ganz grob skizziert ergibt sich folgendes Bild:

1985 kommt in Rußland Michael Gorbatschow an die Macht. Mit ihm weht ein neuer Wind durch die Flure der Macht. Glasnost (Offenheit) und Perestroika (Umstrukturierung). Ein bisschen von diesem Wind wehte zu uns ins Tal der Ahnungslosen über die Zeitschrift Sputnik. Da dies aber gefährlich geworden war für die damalige Führung der DDR wurde der Sputnik im November 1988 verboten. Geholfen hat es aber nicht. “Mit dem Verbot heizte die SED-Führung den Unmut in der DDR und sogar in der Partei weiter an.” Ein Jahr später war die Mauer Geschichte und vom Sputnik wurde eine Sonderausgabe gedruckt mit den wichtigsten Artikeln der nicht gedruckten Zeit…

Auch heute befinden wir uns am Ende eines Herrschaftssystem. Der Wandel wird auf allen Ebenen sichtbar.  Heute heißt der Sputnik nicht mehr Sputnik, sondern Internet. Wie sehr es ihnen Angst macht, sieht man daran, wie in der letzten Zeit aus immer mehr Richtungen versucht wird, ein Verbot und eine Kontrolle des freien Zugangs zu freier Information zu verbieten. Macht mal würde ich sagen. Es freut mich zu sehen, daß sich Geschichte wiederholt und das Ende nahe ist. Ich freue mich schon auf den Tag, wo die Machtmarionetten zusammen mit ihren Spielern von heute öffentlich auf dem Marktplatz der Stadt Ihre Verbechen und Lügen vorlesen und gestehen müssen, die man jetzt schon im Internet nachlesen kann. Und das das  Pfeifen des Windes jetzt schon lauter wird, ist unüberhörbar…

Auch das ist Dresden

Mittwoch, Juli 15th, 2009

Flattr this!

Kaum ist der eine Beitrag draußen, geht es fröhlich weiter mit der unhinterfragten Propaganda unserer Tageszeitungen.

Die Bundesulla hat heute verkündet, ab Herbst 25 Millionen Bundesbürger durchimpfen zu wollen.  Wer gibt solche Meldungen willfährig fahrlässig unkommentiert weiter? Unsere Tageszeitungen. Der im Artikel genannte Pharmahersteller hat eine Niederlassung in Dresden in der Nähe von der Steinstraße. Due Politiker dieser Stadt sonnen sich im Lichte der Investitionen, die allen nur Nützen. Was wirklich dahinter steckt, kann man hier bei Gerhard Wisnewski nachlesen. Und um mal die Größenordnung etwas zu relativieren: SO sieht eine Pandemie aus.

Ich schlage vor, ins Herz zu gehen und eine neue Realität zu erschaffen. Voller Liebe,  Vertrauen und Naturverbindung….

Elbeschwimmen – Welterbe

Samstag, Juli 4th, 2009

Flattr this!

Zum Leben in der Stadt, insbesondere in Dresden, gehört der Fluß, von dem die Stadt lebt.

Auch in diesem Sommer gibt es wieder die Möglichkeit, den Fluß aus einer einmaligen Perspektive zu erleben.  Am 9. August findet das traditionelle Elbeschwimmen vom Blauen Wunder zum Fährgarten Johannstadt statt. Näheres hier. So wie es aussieht, ist die die vorerst letzte Gelegenheit, den Fluß ohne Monsterbrückenbogen zu erleben.

In diesem Zusammenhang möchte ich noch auf die Aktion von Heinz Ratz hinweisen. Er kommt am 23.Juli für ein Konzert nach Dresden im Rahmen seines Flußprojektes. Dafür hat er sich vorgenommen, jeweils m Tag des Konzertes 20km der Strecke zum Konzert in dem örtlichen FLuß zurückzulegen. Und das sollte unbedingt unterstützt werden. Hier gibt es nähere Infos dazu.

Bei Youtube gibt es ein kleines Video zu der Aktion.

Und zum Schluß sei noch hingewiesen auf den Blog von Stephan der die (Un-)Entwicklung unserer Umgebung mit vielen interessanten Beiträgen begleitet. Aktuell gibt es eine Sammlung von Beiträgen zur Aberkennung des Weltkulturerbes zu entdecken.

Das seltsame Gebahren unsere Lokalzeitungen, die einen nicht geringen Anteil an der jetzigen Misere haben.

Und noch zwei Videos, die die Monströsität des Machwerkes zeigen.

Petititon im Bundestag

Dienstag, Mai 12th, 2009

Flattr this!

Wir verlassen mal wieder die Pfade der Geometrie, um uns der Redefreiheit und Meinungsfreiheit zuzuwenden. Denn ohne diese währe es nicht möglich, das Institut oder diese Seiten zu betreiben.

Franziska Heine hat eine Petition online gestellt gegen das aktuell geplante Gesetz, um Internetsperren einzuführen, deren Liste dann völlig undemokratisch nicht einmal mehr kontrolliert werden kann. Innerhalb von sehr kurzer Zeit hat diese Petition die erste Hürde von 50.000 Unterschriften genommen, für die die Petition zum bedingungslosen Grundeinkommen fast die gesamte Mitzeichnungsfrist benötigt hat. Hier ist noch Zeit bis zum 16. Juni. Zeit aber auch, weiterzuerzählen und noch mehr Leute unterschreibenlassen, die viel im Netz unterwegs sind, sich dort 1000mal besser auskennen als dahergelaufene PolyTicker und sonstige Gutmenschen. Also bitte mitzeichnen und weitersagen:

Petition im Bundestag

Ergänzung: Zur Orientierung: meine Unterschrift vom 12.5. früh trägt die Nummer 75095. Ich hoffe, am Ende im einstelligen unteren Prozentbereich zu landen. ;-)

Andreas

Der besondere Blog

Sonntag, Mai 10th, 2009

Flattr this!

Jetzt hat der Blog leider einen Monat geruht, da werde ich gleich einmal Material nachfüttern, um wieder etwas vorsprung herauszuarbeiten. Ich gleobe Besserung und regelmäßigere Einträge…

Bei der Kulturbörse in Naunhof an diesem Wochenende bin ich auf den Fotografen Jörg Müller getroffen. Er hat ein eigenes Blog in dem er die Änderung der Umweltsituation in und um Nanuhof dokumentiert. In einem Freistaat, in dem sich die (scheinbar) Mächtigen allerhand herausnehmen ist es gut, wenn ihnen eine immer breitere Öffentlichkeit auf die Finger schaut und das Tun aus dem Dunkeln ans Licht holt. Deswegen setze ich von hier einen Wegweiser auf den Blog in Naunhof. Bitte unbedingt vorbeisurfen…