Archive for the ‘Mathematik’ Category

Die heilige Geometrie in der Wikipedia

Freitag, Februar 24th, 2017

Flattr this!

Wir befinden uns mitten im Wandel. Der Wandel von der gedruckten Information hin zu online abrufbarem Wissen ist in vollem Gange und noch nicht abgeschlossen. Wie bei jedem Wandlungsvorgang ist nicht absehbar, wohin er läuft, wenn man drin steckt. Manchmal kann man aber schon eine Tendenz erkennen. Vielleicht kann man jetzt schon sagen, daß dieser Übergang rückblickend einmal für die Menschheit als ähnlich fundamental angesehen werden wird, wie die Erfindung des Buchdruckes und die freiere Verbreitung des Wissens dadurch. Wikipedia ist ein Zeichen der Zeit und spielt eine wichtige Rolle dabei.

Ich beschäftige mich seit über 20 Jahren mit den Randgebieten der Wissenschaft, ganzheitlichen Theorien und vor allem der heiligen Geometrie. Früher habe ich viel Wissen in seltenen Büchern rausgesucht. Heute bin ich vernetzt mit Forschern auf der ganzen Welt, die dieses interessante Wissensgebiet bearbeiten. Früher hat jeder in seinem Kämmerlein geforscht und Wissen gesammelt. Wenn er gut war, hat er ein Buch dazu geschrieben und es zumindest in Bibliotheken untergebracht. Heute gibt es viele Internetseiten zu diversen Spezialgebieten. Als ein Beispiel für eine wirklich wissenswerte Seite mit viel Spezialwissen sei hier die Seite www.tetraktys.de genannt, die ich hier im Blog schon einmal an anderer Stelle vorgestellt habe. Bei den Enzyklopädien im Netz hat sich die Wikipedia quasi als Standartnachschlagewerk etabliert. Aber mit einigen großen Einschränkungen und Schwächen. Sie repräsentiert auf ihre Art nur den konventionellen Standpunkt des Mainstreams, ohne ausgewogenen Raum für andere Konzepte und Sichtweisen zu bieten. Im Laufe der Zeit sind mir interessante Forscher und Themen begegnet, von denen mich meine, daß viel mehr Menschen sie kennen sollten. Dazu gehört die heilige Geometrie ebenso, wie Global Scaling, alternative Feldtheorien oder verschiedene Aspekte der Esoterik und Geheimlehre. Eigentlich sollten sie in der Wikipedia ebenso vertreten sein, wie die Relativitätstheorie oder die Mathematik als Grundlagenwissenschaft. Das Wissen von Tetraktys.de ist es auf jeden Fall, in das Weltwissen der Menschheit einzugehen. Allen Forschern und Themen ist gemeinsam, daß sie in der Wikipedia nicht oder nur marginal und wenn, dann meist abwertend vorkommen. Warum ist das so? Wo bleibt der Artikel zur Heiligen Geometrie?

Ein befreundeter Forscher hat eine umfangreiche Ausarbeitung zur pentagonalen Geometrie erstellt und in die Wikipedia eingearbeitet. Er beschreibt das Vorkommen von Winkeln des Fünfecks und des Goldenen Schnittes in alten Gemälden. Ich selber habe schon begonnen, die heilige Geometrie für die Wikipedia aufzubereiten. Nachdem ich mich aber tiefer mit der Wikipedia beschäftigt habe, habe ich diesen Plan wieder fallen gelassen, weil ich gesehen habe, wie eben solche Artikel innerhalb kürzester Zeit zerpflückt werden, der Willkür oder den Relevanzkriterien zum Opfer fallen.

Um ein bisschen auf die Problematik der scheinbar neutralen Wikipedia hinzuweisen, möchte ich gerne die Arbeit von Markus Fiedler vorstellen. Eine der Personen, die momentan für ein anderes Weltbild und der Aufklärung von Hintergrundstrukturen stehen, ist Daniele Ganser. Ganser ist ein schweizer Friedensforscher und Historiker, der über Natogeheimarmeen promoviert hat und Vorträge über das Imperium USA und die Ölkriege der heutigen Zeit hält. Bekannt wurde er auch, weil Daniele Ganser aus Sicht des Historikers wichtige offenkundige Fragen zum 11. September stellt, die im Mainstream nicht vorkommen. An diesem Punkt ist Markus Fiedler aufgefallen, daß der Wikipediaeintrag zu Daniele Ganser sehr unvorteilhaft wertend ist und ihn in die Nähe von Verschwörungstheoretikern rückt. Für Ganser hat dieser Eintrag in seiner Formulierung bereits zu beruflichen und privaten Einschränkungen geführt. Fiedler, ein Lehrer, der selber schon einen Wikipediaeintrag geschrieben hat, möchte den Eintrag zu Daniele Ganser neutraler formulieren und stößt dabei ungewollt in ein Wespennest. Innerhalb von sehr kurzer Zeit, wird sein Account gesperrt und der Artikel bleibt, wie er ist. Wo viele andere sich zurückgezogen hätten, hat Fiedler begonnen, genauer zu recherchieren und herauszuarbeiten, wer dahinter steckt und wie die Netzwerke um kritische Themen gestrickt sind, damit sie eben nicht verändert werden, sondern dem Narrativ der herrschenden Meinung entsprechen. Aus dieser Arbeit ist ein Film entstanden, »Die dunkle Seite der Wikipedia«, den ich sehr empfehlen kann. Ebenso zu empfehlen ist ein Interview bei KenFM mit Markus Fiedler zu dem ersten Film.

Das Interview:

Der Film:

Nach 2 Jahren gibt es nun einen neuen Film, auf den ich schon sehr gespannt bin. Sein Titel lautet »Zensur«. Im erneuten Interview mit KenFM bringt Markus Fiedler schon wichtige Punkte, die mir selber immer wieder begegnet sind. Es geht nicht mehr nur um einen Artikel wie den Daniele Gansers, sondern um die große Struktur der Wikipedia und die Personen, die sie in der Hand halten. Eine dieser Kräfte ist die Beteiligung der Skeptiker und kritischen Denker an der Wikipedia. Sie machen sich lustig über alternative Weltsichten, beleidigen persönlich etc. Kritik kann gut sein, wenn sie der Wahrheit dient. Wenn es um Zersetzung geht, ist sie ein schleichendes Gift. Die Skeptiker machen sehr aktiv Meinung in eine materialistische Richtung und gehen dabei immer wieder sehr voreingenommen vor. Im aktuellen Interview zeigt Markus Fiedler diese Strömungen auf. Sobald der Film online verfügbar ist, wird er hier auch verlinkt. Bis dahin ist er nur in diversen Kinos zu sehen. Auch hier gibt es jetzt schon eine dringende Empfehlung, den Film zu schauen von mir.

Über die Auflösung des menschliche Auges

Donnerstag, September 24th, 2015

Flattr this!

Bei einer Wanderung gestern in der Sächsischen Schweiz saßen wir nach einem beeindruckenden Aufstieg durch die Häntzschelstiege auf dem Carolafelsen und haben die Aussicht auf dieses wundervolle Panorama genossen.

Panorama vom Carolafelsen aus aufgenommen.

Für Dresdner ist der Fernsehturm immer eine Markierung, um sich zu orientieren, auch wenn er leider nicht mehr zu besteigen geht. Das Wetter war schwach nieselig, aber es herrschte trotzdem eine gute Fernsicht. Am Anfang konnte ich den Fernsehturm jedoch nicht entdecken. Als wir eine Weile dort gesessen haben, konnte ich ihn doch erkennen und war erstaunt, daß man seinen Schaft ausmachen konnte. Da ich aus der Astronomie gewohnt bin, in Winkeln und Auflösungen zu denken, war das eine interessante Gelegenheit, die ich zu Hause einmal nachrechnen wollte, um zu sehen, wie groß die Auflösung des menschlichen Auges hier ist.

(mehr …)

Malteserkreuz, Achteckkonstruktion und die vierte Dimension – Heilige Geometrie praktisch

Montag, Oktober 6th, 2014

Flattr this!

Nachdem das Kornkreisvideo sich weit verbreitet hat, gibt es heute das nächste Video zum Thema Heilige Geometrie. Ich habe ein einfaches Symbol heruasgegriffen, um zu zeigen, wie es konstruiert werden kann. Die Geometrie ist die Hintergrundsprache allen Seins und aller Kunst. Die Basis einer geometrischen Konstruktion kann genutzt werden, um von dort aus ein Mandala oder ein anderes Bild zu zeichnen.

Viel Spaß beim Anschauen.

Der Kornkreis aus Raisting am Ammersee aus geometrischer Sicht – Heilige Geometrie praktisch

Dienstag, August 12th, 2014

Flattr this!

Mitte Juli entstand in einem Feld bei Raisting am Ammersee direkt neben einer Antenne der Erdfunkstelle ein Kornkreis, der sehr große Beachtung in Deutschland gefunden hat. Fast alle großen Zeitungen haben über ihn berichtet. Es gibt ein schönes Video von Robert Stein, in dem er vor Ort berichtet und das die sehr schöne Energie im Korn widerspiegelt.

Für mich war der Kornkreis interessant, da er aus einfachen Symbolen der heiligen Geometrie heraus gezeichnet werden kann. Zur Anleitung habe ich ein kurzes Video gedreht, das zeigt, wie dieses Symbol mit Hilfe von Zirkel und Lineal gezeichnet werden kann.

>

Wer möchte, kann mir gerne auch seine eigene Zeichnung zusenden. Auf Facebook gab es mittlerweile schon eine schöne Zeichnung eines Lesers.

Als ich im Video den Kornkreis nachgerechnet habe, habe ich nicht bemerkt, daß das Bild des Handy nicht im Video zu erkennen ist. Deswegen folgt hier noch einmal die Rechnung. Diesmal mit genaueren Daten. Der Durchmesser der einzelnen Kreise beträgt 37 m und der Durchmesser der gesamten Zeichnung damit 74 m.

Im Video zeichne ich als Grundform einen Torus, der aus 24 Kreisen besteht. Diese Zeichnung bildet meiner Meinung nach die Grundlage des gesamten Kreises. Bei einem Durchmesser von 37 m beträgt der Umfang eines Kreises 37m * Pi = 116,24 m. AM Beginn benötige ich noch einen Kreis, der sich genau in der Mitte der 24 Kreise als Basis befindet, es ist genauso groß. Insgesamt sind es also 25 Kreise. Um diese Kreise in dieser Größe und Anzahl ins Feld zu zeichnen, würde man also 25*116,24 = 2910m laufen. Für die Konstruktion im Video auf A3 Papier habe ich ca. 20 Minuten gebraucht.

Ich kann keine Aussage treffen, wer diesen Kreis gemacht hat. Aber wenn ich ihn auf herkömmlichem Weg mit Stäben und Seil als Zirkel ins Feld in der Nacht zeichnen sollte, müßte ich somit schon mal knapp 3 km für die Grundzeichnung laufen. Ob das so einfach möglich ist? Wer genau hinsieht, erkennt, daß ich im im Video bei der fertigen Zeichnung einmal vermalt habe. Ob mir das unter den Bedingungen im Feld fehlerfrei gelingen würde, wage ich zu bezweifeln…

Videotip: “Hat Schönheit Regeln? Der Goldene Schnitt”

Mittwoch, Februar 26th, 2014

Flattr this!

Herzlichen Dank an Holger Ullmann von Tetraktys.de. Er hat auf ein sehr schönes Video aufmerksam gemacht, daß den Goldenen Schnitt, der ja auch im Pythagoras Institut eine große Rolle spielt sehr anschaulich darstellt.
Viel Freude damit:

Unterweisung der Messung von Albrecht Dürer

Mittwoch, Februar 19th, 2014

Flattr this!

Gestern hatte ich hier ein paar Fundstücke aus der Digitalen Bibliothek verlinkt. Heute möchte ich noch ein Kleinod der Geometrie nachschieben:

Albrecht Dürer, Underweysung der Messung, mit dem Zirckel und Richtscheyt

Wir finden in seinem Buch viele grundlegene Konstruktionen die einen schönen Einblick in die Geschichte der Geometrie geben.

Aus Unterweysung der Messung von Albrecht Dürer

Das ganze Buch gibt es mit seinen Einzelgrafiken auch bei der Wikipedia.

An anderer Stelle gibt es das Buch “Hjerin[n] sind begriffen vier biicher von menschlicher Proportion” von Albrecht Dürer mit seinen Proportionsstudien, die in einer Tradition mit Leonardo da Vinci stehen. Schon seltsam, wie leicht heute der Zugriff auf Bücher und Wissen ist, der früher weite Reisen erfordert hätte…

Tobias Beutel in der digitalten Bibliothek

Dienstag, Februar 18th, 2014

Flattr this!

Beim Stöbern in der digitalen Bibliothek der SLUB Dresden bin ich auf einen Namensvetter gestoßen, der um 1670 herum Mathematikbücher geschrieben hat. Tobias Beutel Auf ihn bin ich schon einmal gestoßen in einem Buch über die Astronomiegeschichte Dresdens. Bei Wikipedia gibt es eine Liste mit allen Publikationen von ihm. Hier noch ein paar Ausgewählte in der digitalen Bibliothek:

Tobias Beutel, Arboretum Mathematicum

Tobias Beutel, Angelegte Besonders fruchtbare und herrlich schöne Geometrische Gallerie

Tobias Beutel, Geometrischer Lust-Garten

Tobias Beutel, Anderweit und zum Siebenden mahl neu auffgelegte Arithmetica

Besonders Interessant ist, daß es viele Bücher dort auch direkt als PDF Download gibt.

Das Geheimnis der Blume des Lebens

Dienstag, Februar 21st, 2012

Flattr this!

Für die Zeitschrift Sein aus Berlin habe ich einen Artikel über die Blume des Lebens geschrieben.

Unter dem Titel “Das Geheimnis der Blume des Lebens” biete ich einen kleinen Einstieg in das weite Feld der Heiligen Geometrie. Er ist verlinkt mit mehreren anderen interessanten Artikeln anderer Autoren, um das Thema zu vertiefen.

Er kann hier kostenlos abgerufen werden. Viel Spaß beim Lesen.

EPOS DEI – Hinter den Kulissen

Sonntag, Oktober 3rd, 2010

Flattr this!

Nach dem Trailer nun noch etwas mehr Material und ein Blick hinter die Kulissen des Filmes. Erhältlich ab Mitte Oktober.

Es ist schön, allen Beteiligten bei der Arbeit zuzusehen.

Feature EPOS DEI – Die geheimnisvolle Ordnung hinter den Dingen

Donnerstag, September 23rd, 2010

Flattr this!

Nach längerer Vorarbeit freue ich mich, das Erscheinen einer neuen DVD ankündigen zu können. Zusammen mit Adggar Mitchell, Alexander Lauterwasser, Dieter Broers, Axel Klitzke, Prof.  Claus W. Turtur und Hartmut Warm gibt es eine interessante Einführung in neue Themen und Sichtweisen zu aktuellen Entwicklung der Menschheit.  Zu sehen sind Bilder meiner Reise nach Ägypten im Frühjahr auf den Spuren der Blume des Lebens und aus einem Interview mit Hartmut Warm. Produziert wurde der Film wieder von NuoViso. Die DVD erscheint am 15. Oktober und wird auch im Pythagoras Shop erhältlich sein.

Zur Einstimmung gibt es hier schon mal einen kleinen Vorgeschmack.