Neue Lehrtafel Mandaladesign im Pythagorasshop erhältlich

Flattr this!

Zwölfermandala erstellt mit einem Zirkel und mit Punkttechnik ausgemalt

Zwölfermandala erstellt mit einem Zirkel und mit Punkttechnik ausgemalt

Wolltest Du schon immer mal selber ein Mandala zeichnen? Vielleicht hast Du schon einmal versucht, mit dem Zirkel zu beginnen. Eigentlich ist es ganz einfach. Die sechsblättrige Zirkelblume ist schnell gezeichnet. Aber wie sieht es mit den anderen Zahlen aus? Fünfeckig, achteckig oder gar ein Elfeck?

Nach der Lehrtafel mit den Grundbegriffen der Heiligen Geometrie habe ich eine neue Tafel gestaltet, es im Shop des Pythagoras Institut Dresden zu kaufen gibt. Sie enthält für alle Geometrien bis 12 die Konstruktionsanleitungen. In ihr wird Schritt für Schritt gezeigt, wie Du in wenigen Schritten ein symmetrisches Mandala entwerfen kannst. Du kannst es dann mit eigenen Techniken ausmalen und gestalten.

 

Beschreibung:

  • A3 farbig, laminiert doppelseitig
  • über 60 Einzelzeichnungen
  • detailiert gezeichnet
  • professionell gestaltet
  • ca. 426 x 303 mm
  • haltbar

https://www.pythagorasplanet.de/Lerntafel-Sternkonstruktionen-Mandaladesign-1-12

 

 

 

Mythen der Esoterik: Blume des Lebens oder des Todes?

Flattr this!

Einführung in die Blume des Lebens

In den 1980er Jahren hat Drunvalo Melchizedek in Amerika angefangen, Seminare unter dem Titel Flower of Life Workshop zu geben. Darin berichtet er über die Heilige Geometrie und deren Weisheit, die sich aus ihr entfaltet. Später wurde der Inhalt dieses Seminars erweitert und überarbeitet in den Büchern „The Ancient Secret of the Flowers of Life“ Volume 1 und 2 veröffentlicht. Im Deutschen sind diese Bücher im Koha Verlag erschienen als „Die Blume des Lebens“ Band 1 und 2.

Bücher zur Heiligen Geometrie und Drunvalo Melchizedek

Drunvalo Melchizedek

Drunvalo Melchizedek, der das Wissen um die Blume des Lebens wieder an die Öffentlichkeit gebracht hat.

Das verborgene Wissen der Geometrie wurde in Seminar und Buch anhand des Symbols der Blume des Lebens, englisch Flower of Life genannt, ausgebreitet. Diese Seminare von Drunvalo haben sehr schnell ausgestrahlt und viele Menschen berührt und inspiriert, einen Weg jenseits der Polaritäten unserer Welt zu gehen. Sie bekamen mit der Geometrie einen Schlüssel geliefert, der zwar in allen Weisheitslehren als Unterstrom erkennbar, aber nie als großes Gesamtbild ausgebreitet worden war. Drunvalo Melchizedek beschrieb, dass die Blume des Lebens das gesamte Wissen der heiligen Geometrie und damit das Geheimnis des Kosmos in einem Symbol verdichtet. Viele sehen heute in der Blume das Symbol der neuen Zeit einer spirituell erwachten und verbundenen Menschheit. Unzählige Menschen haben die harmonisierende Wirkung der Blume des Lebens für sich genutzt und sie auf Produkte geklebt, selber getestet, und für ihr Logo verwendet. Darunter auch viele fühlige Praktiker, die nie etwas Negatives an diesem Symbol entdeckt haben und immer wieder erstaunt waren, welche harmonisierenden Eigenschaften die Blume des Lebens besitzt.

Die Blume des Lebens mit zwei Kreise, die sie umgeben

Die Blume des Lebens als Symbol, in dem das Wissen der Heiligen Geometrie vereinigt ist.

Seit kurzem kursieren nun Meldungen, dass die Blume des Lebens falsch sei, wenn sie von zwei Kreise umhült wird. Irgendwelche Dunkelmächte oder wahlweise Illuminaten sollen so die Energie der Blume blockiert haben. Dazu wird sie als Blume des Todes bezeichnet und propagiert, daß die Blume des Lebens richtiger ohne die sie umgebenden Kreise wäre. Da ich selber seit 1995 mit der Blume arbeite und die Heilige Geometrie sehr intensiv studiert habe, soll dieser Artikel dazu dienen, mit diesem Mythos rund um die Blume des Lebens aufzuräumen. Sie finden in meinem Shop ein kleines Buch und eine DVD zur Einführung in das Wissen um dieses Symbol.

Weiterlesen

Unsere DNA, der Goldene Schnitt und die Blume des Lebens – Mythen der Esoterik

Flattr this!

Es gibt ein Bild, das immer mal wieder durch die sozialen Netzwerke geistert. Es soll die DNA darstellen. Offensichtlich die Aufnahme mit einem Elektronenmikroskop, ist eine erhabene Struktur zu sehen, die einem Kreis mit 6 Kreisen entspricht. Ein Muster, das man erhält, wenn man mit einem Zirkel spielt und die Zirkelgröße unverändert läßt und auch Teil der Blume des Lebens ist.

Beispielhaft hier ein englisches und ein deutsches Foto. Damit dieses Bild nicht wieder weitergetragen wird, habe ich mir erlaubt, es gleich zu markieren.

This is not a cross section of DNA*. Its the flower of LIFE and it holds the GOLDEN RATIO. I bet that blew your mind. It should.

Beispiele des falschen Bildes, das durchs Netz geistert. „Dies ist ein Querschnitt von unserer DNA*. er zeigt die Blume des Lebens und den Goldenen Schnitt. Erstaunlich und schön.“

Über dem Bild steht dann wahlweise in Deutsch oder Englisch ein Text, der darauf hinweist, daß dies der Schnitt durch unsere DNA sei. Die DNA oder auch DNS (DNA ist englisch und DNS deutsche Schreibweise) ist das Molekül, welches den genetischen Code in unseren Zellen trägt, speichert und weitergibt.

Der Text in Englisch:
»This is a cross section of DNA*. Its the flower of LIFE and it holds the GOLDEN RATIO. I bet that blew your mind. It should.«

Und in Deutsch:
»Dies ist ein Querschnitt von unserer DNA*. er zeigt die Blume des Lebens und den Goldenen Schnitt. Erstaunlich und schön.«

Das Problem ist, daß dieses Bild an mehreren Stellen falsch ist. Ist Dir der Stern hinter DNA aufgefallen? In Texten steht der Stern allgemein für ergänzende Erläuterungen. Und es lohnt sich immer, kurz zu schauen, wofür der Stern steht. Das Bild ist eine Kopie eines englischen Aufmerksamkeitstests. Im englischen Original, das ich schon gesehen habe, aber leider nicht wiederfinden konnte, wurde unter dem Bild bei dem Stern klein aufgeklärt, daß das eben nicht richtig ist. Aber der Test ging nach hinten los und das Bild kursiert fleißig als alternativer Fakt durchs Netz.

Weiterlesen

Die heilige Geometrie in der Wikipedia

Flattr this!

Wir befinden uns mitten im Wandel. Der Wandel von der gedruckten Information hin zu online abrufbarem Wissen ist in vollem Gange und noch nicht abgeschlossen. Wie bei jedem Wandlungsvorgang ist nicht absehbar, wohin er läuft, wenn man drin steckt. Manchmal kann man aber schon eine Tendenz erkennen. Vielleicht kann man jetzt schon sagen, daß dieser Übergang rückblickend einmal für die Menschheit als ähnlich fundamental angesehen werden wird, wie die Erfindung des Buchdruckes und die freiere Verbreitung des Wissens dadurch. Wikipedia ist ein Zeichen der Zeit und spielt eine wichtige Rolle dabei.

Ich beschäftige mich seit über 20 Jahren mit den Randgebieten der Wissenschaft, ganzheitlichen Theorien und vor allem der heiligen Geometrie. Früher habe ich viel Wissen in seltenen Büchern rausgesucht. Heute bin ich vernetzt mit Forschern auf der ganzen Welt, die dieses interessante Wissensgebiet bearbeiten. Früher hat jeder in seinem Kämmerlein geforscht und Wissen gesammelt. Wenn er gut war, hat er ein Buch dazu geschrieben und es zumindest in Bibliotheken untergebracht. Heute gibt es viele Internetseiten zu diversen Spezialgebieten. Als ein Beispiel für eine wirklich wissenswerte Seite mit viel Spezialwissen sei hier die Seite www.tetraktys.de genannt, die ich hier im Blog schon einmal an anderer Stelle vorgestellt habe. Bei den Enzyklopädien im Netz hat sich die Wikipedia quasi als Standartnachschlagewerk etabliert. Aber mit einigen großen Einschränkungen und Schwächen. Sie repräsentiert auf ihre Art nur den konventionellen Standpunkt des Mainstreams, ohne ausgewogenen Raum für andere Konzepte und Sichtweisen zu bieten. Im Laufe der Zeit sind mir interessante Forscher und Themen begegnet, von denen mich meine, daß viel mehr Menschen sie kennen sollten. Dazu gehört die heilige Geometrie ebenso, wie Global Scaling, alternative Feldtheorien oder verschiedene Aspekte der Esoterik und Geheimlehre. Eigentlich sollten sie in der Wikipedia ebenso vertreten sein, wie die Relativitätstheorie oder die Mathematik als Grundlagenwissenschaft. Das Wissen von Tetraktys.de ist es auf jeden Fall, in das Weltwissen der Menschheit einzugehen. Allen Forschern und Themen ist gemeinsam, daß sie in der Wikipedia nicht oder nur marginal und wenn, dann meist abwertend vorkommen. Warum ist das so? Wo bleibt der Artikel zur Heiligen Geometrie?

Ein befreundeter Forscher hat eine umfangreiche Ausarbeitung zur pentagonalen Geometrie erstellt und in die Wikipedia eingearbeitet. Er beschreibt das Vorkommen von Winkeln des Fünfecks und des Goldenen Schnittes in alten Gemälden. Ich selber habe schon begonnen, die heilige Geometrie für die Wikipedia aufzubereiten. Nachdem ich mich aber tiefer mit der Wikipedia beschäftigt habe, habe ich diesen Plan wieder fallen gelassen, weil ich gesehen habe, wie eben solche Artikel innerhalb kürzester Zeit zerpflückt werden, der Willkür oder den Relevanzkriterien zum Opfer fallen.

Um ein bisschen auf die Problematik der scheinbar neutralen Wikipedia hinzuweisen, möchte ich gerne die Arbeit von Markus Fiedler vorstellen. Eine der Personen, die momentan für ein anderes Weltbild und der Aufklärung von Hintergrundstrukturen stehen, ist Daniele Ganser. Ganser ist ein schweizer Friedensforscher und Historiker, der über Natogeheimarmeen promoviert hat und Vorträge über das Imperium USA und die Ölkriege der heutigen Zeit hält. Bekannt wurde er auch, weil Daniele Ganser aus Sicht des Historikers wichtige offenkundige Fragen zum 11. September stellt, die im Mainstream nicht vorkommen. An diesem Punkt ist Markus Fiedler aufgefallen, daß der Wikipediaeintrag zu Daniele Ganser sehr unvorteilhaft wertend ist und ihn in die Nähe von Verschwörungstheoretikern rückt. Für Ganser hat dieser Eintrag in seiner Formulierung bereits zu beruflichen und privaten Einschränkungen geführt. Fiedler, ein Lehrer, der selber schon einen Wikipediaeintrag geschrieben hat, möchte den Eintrag zu Daniele Ganser neutraler formulieren und stößt dabei ungewollt in ein Wespennest. Innerhalb von sehr kurzer Zeit, wird sein Account gesperrt und der Artikel bleibt, wie er ist. Wo viele andere sich zurückgezogen hätten, hat Fiedler begonnen, genauer zu recherchieren und herauszuarbeiten, wer dahinter steckt und wie die Netzwerke um kritische Themen gestrickt sind, damit sie eben nicht verändert werden, sondern dem Narrativ der herrschenden Meinung entsprechen. Aus dieser Arbeit ist ein Film entstanden, »Die dunkle Seite der Wikipedia«, den ich sehr empfehlen kann. Ebenso zu empfehlen ist ein Interview bei KenFM mit Markus Fiedler zu dem ersten Film.

Das Interview:

Der Film:

Nach 2 Jahren gibt es nun einen neuen Film, auf den ich schon sehr gespannt bin. Sein Titel lautet »Zensur«. Im erneuten Interview mit KenFM bringt Markus Fiedler schon wichtige Punkte, die mir selber immer wieder begegnet sind. Es geht nicht mehr nur um einen Artikel wie den Daniele Gansers, sondern um die große Struktur der Wikipedia und die Personen, die sie in der Hand halten. Eine dieser Kräfte ist die Beteiligung der Skeptiker und kritischen Denker an der Wikipedia. Sie machen sich lustig über alternative Weltsichten, beleidigen persönlich etc. Kritik kann gut sein, wenn sie der Wahrheit dient. Wenn es um Zersetzung geht, ist sie ein schleichendes Gift. Die Skeptiker machen sehr aktiv Meinung in eine materialistische Richtung und gehen dabei immer wieder sehr voreingenommen vor. Im aktuellen Interview zeigt Markus Fiedler diese Strömungen auf. Sobald der Film online verfügbar ist, wird er hier auch verlinkt. Bis dahin ist er nur in diversen Kinos zu sehen. Auch hier gibt es jetzt schon eine dringende Empfehlung, den Film zu schauen von mir.

Horizonte des Herzens – 1. Geburtstag

Flattr this!

Heute vor einem Jahr haben Goetz Wittneben und ich die Horizonte des Herzens veröffentlicht. Inzwischen haben wir die 9. Sendung draußen und noch viele weitere Ideen.

Wir treffen uns ohne große Absprachen zu einem (aktuellen) Thema und bieten an, den Horizont zu erweitern zu einer ganzheitlichen herzlichen Sicht.

Es gibt eine eigene Playlist auf Youtube:
https://www.youtube.com/watch?v=e4AmTy1nVYU&index=1&list=PL_1R9-msmXtjyxAPhhYS8mu0jHauMB4iO

Unsere erfolgreichsten Sendungen:
Dresden und die Bilderberger 2016
Dresden nach den Bilderbergern
Negative Glaubenssätze – Schicksal der Kriegsenkel?

Insgesamt über 135.000 Besucher.

www.pythagoras-institut.de

Mythen der Esoterik – Es gibt keine Grenzen

Flattr this!

Der Mythos, es gäbe keine Grenzen

Ein weitverbreiteter Mythos in der heutigen spirituellen Szene ist, dass es keine Grenzen gibt. Dabei wird gerne auch auf unseren Planeten verwiesen mit einem Satellitenfoto der Erde aus dem All aufgenommen, verbunden mit der rhetorischen Frage „Ich sehe keine Grenzen, siehst du welche?“

the_earth_seen_from_apollo_17

Erde aus dem All gesehen (C) NASA

Weiterlesen

Von der Geometrie zum Herzen

Flattr this!

Was gibt es besseres, als Liebe in die Welt zu bringen?

Hier ein aktueller Vortrag von mir, gehalten auf dem Kongreß der Schule der Geistheilung nach Horst Krohne.

„Von der Heiligen Geometrie zum Herzen!“

Am Ende mit Meditation, die dich sehr schnell wieder ein Deine Mitte und Herzverbindung führen kann.

Seminare, Vorträge und DVDs:

www.pythagoras-institut.de

Alles über die Zometool Geometriebaukästen

Flattr this!

Da ich mich viel mit der Geometrie des Universums beschäftige, suche ich immer wieder Spiel- und Werkzeuge, die helfen, die wunderbare Geometrie des Kosmos erlebbar zu machen. Auf meiner Suche bin ich eines Tages auf Zometool gestoßen, das für mich die Entdeckung schlechthin ist. Bis heute ist es das genialste Geometriebaukastensystem, was ich kenne. Mit ihm baue ich heute fast alle Fragen und Modelle, die mir in den Sinn kommen, wenn ich die Heilige Geometrie besser verstehen will.

Torusmodel, daß ich mit dem Zometool Geometriebaukasten gebaut habe

Ein Torus, den ich mit dem Zometoolbaukasten entwickelt habe.

Was ist Zometool ?

Zometool geht auf mehrere amerikanische Forscher zurück, die mit neuen Hausformen und Räumen experimentiert haben. In dieser Zeit entstand auch der Begriff Zome als Kreuzung aus Zonohedron für eine geometrische Fläche und Dome als englisches Wort für eine Kuppel.

Was ist das Besondere an Zometool ?

Der Zometoolball mit seinen 3 verschiedenen Öffnungen

Der Zometoolball

Weiterlesen

Über die Auflösung des menschliche Auges

Flattr this!

Bei einer Wanderung gestern in der Sächsischen Schweiz saßen wir nach einem beeindruckenden Aufstieg durch die Häntzschelstiege auf dem Carolafelsen und haben die Aussicht auf dieses wundervolle Panorama genossen.

Panorama vom Carolafelsen aus aufgenommen.

Für Dresdner ist der Fernsehturm immer eine Markierung, um sich zu orientieren, auch wenn er leider nicht mehr zu besteigen geht. Das Wetter war schwach nieselig, aber es herrschte trotzdem eine gute Fernsicht. Am Anfang konnte ich den Fernsehturm jedoch nicht entdecken. Als wir eine Weile dort gesessen haben, konnte ich ihn doch erkennen und war erstaunt, daß man seinen Schaft ausmachen konnte. Da ich aus der Astronomie gewohnt bin, in Winkeln und Auflösungen zu denken, war das eine interessante Gelegenheit, die ich zu Hause einmal nachrechnen wollte, um zu sehen, wie groß die Auflösung des menschlichen Auges hier ist.

Weiterlesen