Global Scaling vor Gericht?

Flattr this!

Ab morgen findet vor dem Landgericht Dresden ein Prozess um einen Anlagebetrug der im erweiterten Umfeld des Global Scaling stattgefunden haben könnte. Ob es dabei auch um technische Fragen geht, dürfte interessant sein.

Sächsische Zeitung

5 Responses to “Global Scaling vor Gericht?”

  1. […] hier den Originalbeitrag weiterlesen: Global Scaling vor Gericht? « Pythagoras Institut Dresden […]

  2. Adrian sagt:

    Bin mal gespannt wie das ausgeht!

    Wird an dieser Stelle auch ein Bericht über den Ausgang der Prozesses gepostet?

    • John sagt:

      Der Prozeß wegen GSDI-Anlage-Betrug wurde nach fast einem Jahr im Februar 2012 beendet.

      Harmut Müller bekam von allen Angeklagten die Höchstrafe mit 4 Jahren und 5 Monaten. Er ist vor der Urteilsverkündung untergetaucht und auf der Flucht.

      Die Presse hat dies sehr reißerisch dargestellt:
      http://blog.esowatch.com/wp-content/uploads/2012/02/img090.jpg

      Das sind erst einmal die formalen Fakten des Verfahrens.

  3. Ich werde mich bemühen. So ich es schaffe, zur Urteilsverkündung dabei zu sein, werde ich über den Ausgang berichten.

    Grüße
    Andreas

  4. Red Sox sagt:

    Prozess läuft noch mindestens bis Dezember 2011. Müller ist ein ***

    Beitrag editiert. Bitte nur sachliche oder belegte Kommentare. Danke.