Die neue Feldordnung

Flattr this!

Es gibt ein Phänomen, das seit Jahrhunderten schon die Menschheit begleitet. Es betrifft eigentlich alle Bereiche unserer Gesellschaft und der Menschheit als solches. Die Rede ist von den Kornkreisen.

Jedes Jahr entstehen zwischen 150 und 300 Kreise und Figuren im Korn. Was daran Besonderes ist? Es ist doch schon längst geklärt, daß es alle Zeichen in unseren Feldern menschlichen Ursprungs ist? Gibt es nichts wichtigeres, womit wir uns beschäftigen sollten? Ich meine nein. Wir sollten uns endlich einmal intensiver mit dem Phänomen der Kornkreise auseinandersetzen.

Es gibt so viele Themen, die an den Kornkreisen untersucht werden könnten. Aus geometrischer Sicht sind die Muster interessant. Was hier an mathematischem Grund- und Spezialwissen enthalten ist, sollte jeden Mathematiker reizen, sich intensiver damit zu beschäftigen. Andererseits gibt es Muster, die beinahe völlig unmöglich von Menschenhand herzustellen sind, geschweige denn innerhalb einer Nacht. Auf dem Kunstmarkt passiert viel auf vielen Ebenen, aber die Kornkreise wären es Wert, eine eigene Gattung der Land-Art zu werden. All das findet aber nicht in der Zeitung statt, höchstens mal als Meldungen, die zwar mit Kornkreis anfängt, aber in bester Propagandamanier den Leser weglenkt von der eigentlichen Frage wer oder was solche schönen und komplexen Formen macht hin zu dem Hinweis, als Autofahrer doch aufzupassen auf liebestolle Hirsche. Wer hat ein Interesse daran, daß das Thema nicht in den Medien auftaucht?

Um so erfreulicher ist es, daß eben jetzt zu Beginn des neuen Frühlings ein Film zum Thema erschienen ist.

Der junge Filmemacher Frank Höfer von Nuoviso hat einen professionellen Dokumentarfilm über das Phänomen erstellt. Nuoviso ist dem einen oder anderen bereits durch den Film “Unter falscher Flagge” bekannt. Der neueste Film “Die neue Feldordnung” dreht sich nun um das Phänomen der Kornkreise. Getragen von ruhiger Musik und angenehmen Kameraeinstellungen, die die Landschaft auf den Betrachter wirken lassen, begleitet der Autor verschiedene Kornkreisforscher aus Deutschland, England anderen Ländern Europas zu verschiedenen Kornkreisen, Ausstellungen und Vorträgen. Es entsteht so ein Bild einer Szene, die ein eigenes Netz des Informationsaustausches und der Erforschung aufgebaut hat, da sie bisher nicht von der Mainstreampresse und anerkannten Wissenschaft wahrgenommen wird. Die neue Feldordnung gibt Einblick in geschichtliche Hintergründe, besonders große oder komplexe Kornkreise und verborgene oder offenbare Botschaften im Korn. Haben Sie schon einmal gehört, daß die Zahl Pi in einem Kornkreis codiert worden ist? Wußten sie, daß es schon längst eine Antwort auf Botschaften gibt, die die Wissenschaft ins All gesandt hat? Und was hat die zunehmende Zahl der Kreise mit dem Wissen der Mayas zu tun? Und wie verbindet sich das Phänomen der Form mit dem Klang? Frank Höfer hat verschiedene teils namhafte Forscher vor die Kamera geholt, um das Phänomen aus möglichst vielen Perspektiven zu beleuchten. Besonders angenehm ist hier, daß der Zuschauer ausreichend Platz und Material hat, sich eine eigene Meinung zu bilden.

Aus geometrischer Sicht

Nun noch ein paar Worte zur Geometrie der Kornkreise. Meinen ersten Kornkreis habe ich ca. 1993 in der Nähe von Halle besichtigt. Es handelte sich dabei um ein Apfelmännchen. Wenn wir eine Liste von Begriffen erstellen sollten, was alles anhand von Kornkreisen gelernt werden kann, kommt einen ganze Menge zusammen. Es fällt auf, daß sich viele Kornkreise durch fraktale Strukturen auszeichnen. Daß heißt, ein Muster wiederholt sich auf verschiedenen Maßstabsebenen. Im Laufe der letzten Jahre sind die Muster der Kornkreise immer komplexer geworden. Es gibt Darstellungen des Sonnensystems. Darstellungen geometrischer Körper und auch Elemente aus der Geometrie der Blume des Lebens. Im Film werden mehrere Beispiele gezeigt. Die Perpektive aus dem Flugzeug erschafft erst einmal einen Eindruck, wie komplex die enstandenen Muster sind, die man aus der Ebene gar nicht wahrnehmen kann. Fast könnte man meinen, derjenige, der die Kreise erschafft, möchte den Menschen ermutigen zu einer höheren Sicht aus anderer Perspektive. Durch sehr gute Animationen wird die Geometrie vom Reisbrett übergeblendet auf das Muster im Korn. Wer sich einmal mit tieferem Wissen der Heiligen Geometrie beschäftigt hat, weiß, wie komplex manche Konstruktion schon auf dem Reisbrett sein kann, von der Vermessung im Korn ohne Fußspuren zu hinterlassen ganz zu schweigen.

Für mich ist der Film eine gute Zusammenstellung des Phänomens der es auch verdient hätte, in großen Fernsehstationen gezeigt zu werden, da die Komplexität der Muster alleine schon zeigt, daß da mehr dahinter steckt, als nur ein paar Spaßvögel, die die Menschheit verwirren wollen.

Der Film ist anzusehen bei Nuo Viso oder dort zu erwerben. In der DVD Version gibt es den Film zweisprachig in Deutsch und Englisch. Zusätzlich sind auf der DVD 2 Stunden Bonusmaterial enthalten mit den Ausführlichen Interviews der Forscher. Außerdem hat mit der Kauf der DVD die Möglichkeit, Nuo Viso für die wietere Arbeit zu unterstützen.

Andreas

One Response to “Die neue Feldordnung”

  1. […] und Currygitter im Web: everyday-feng-shui.de pythagoras-institut.de […]